Besuch des Chemie-Aktionstages in Kamp-Lintfort

Die Teilnehmer des Aktionstages im Klostergarten (Foto: Max Kapalla, Stufe Q2)

Am Dienstag, den 9.5.17 haben wir es zum ersten Mal geschafft! Ein kleines, aber feines Trüppchen, bestehend aus fünf OberstufenschülerInnen, machte sich auf den Weg nach Kamp-Lintfort, um endlich einmal den jährlich stattfindenden Chemie-Aktionstag der Unternehmerschaft Chemie Niederrhein zu besuchen.

Nach unserer Ankunft wurden wir dort sogleich sehr nett willkommen geheißen und bekamen bereits die wichtigste Information des Tages: Es gibt ein Gewinnspiel, bei dem Sachpreise und Geld gewonnen werden können! Dazu musste man nur die auf einem Zettel vorbereiteten Fragen beantworten und ihn am Ende des Tages in die dafür vorbereitete Kiste stecken.

Die Antworten auf diese Fragen fanden wir an diversen Ständen verschiedener Chemiebetriebe, die sich alle in erreichbarer Nähe von Dinslaken befinden, wie z.B. Altana (Byk) in Wesel, Evonik und Lanxess in Krefeld oder Solvay in Rheinberg. Die Stände wurden von Auszubildenden der jeweiligen Firmen und ihren Ausbildungsleitern betreut.

An den einzelnen Ständen gab es jede Menge Infomaterial zu den angebotenen Ausbildungsberufen, manchmal auch Exponate der hergestellten Produkte oder kleine Experimente zu besichtigen.
Interessant waren auch die zwei Stände der am Niederrhein angesiedelten Unis: der Hochschule Rhein-Waal mit den Standorten Kamp-Lintfort und Kleve sowie der Hochschule Niederrhein in Krefeld. Während die Hochschule Krefeld nach Aussage der Standbetreuerin über den größten Chemiefachbereich Deutschlands verfügt, kann man an der Hochschule Rhein-Waal nach Aussage einer Studentin Veranstaltungen mit 10-20 StudentInnen erleben, die dann auch noch aus 10 verschiedenen Ländern stammen, da die Hochschule über zahlreiche Kooperationen mit Hochschulen in der ganzen Welt verfügt.
Nachdem wir unseren Wissensdurst gestillt und alle Fragen des Gewinnspiels natürlich richtig beantwortet hatten, gönnten wir uns bei strahlendem Sonnenschein noch einen kleinen Abstecher in den Klostergarten des Klosters Kamp und waren pünktlich zur Mittagspause wieder am OHG.

N. Stark

Kommentare sind abgeschaltet.