Aktualisierung 8: Beginn der schriftlichen Abiturprüfungen am Dienstag, 12. Mai 2020!

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer hat heute mitgeteilt, dass die schriftlichen Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen am Dienstag, den 12. Mai 2020 beginnen werden. Nachfolgend finden Sie den Link zur diesbezüglichen Pressemitteilung mit weiteren Informationen:

Link: Pressemitteilung vom 27.03.2020

Die genauen Klausurtermine werden, sobald sie bekannt sind, sowohl auf dieser Homepage als auch über den Verteiler der Q2 mitgeteilt werden.

Business English am OHG

Auch in diesem Jahr konnten unsere Wirtschaftsenglischkurse wieder erfolgreich mit einem Test vor der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg abgeschlossen werden. Wir gratulieren ganz herzlich den neun glücklichen AbsolventInnen zu ihrer Qualifikation.

Ihr Zertifikat „Zusatzqualifikation berufsorientierte Fremdsprache für SchülerInnen allgemeinbildender Schulen der Bereiche Mittelstufe und Oberstufe“ wird ihnen auf dem Arbeitsmarkt sicherlich einen Vorteil vor ihren MitbewerbeInnen verschaffen, da der Erwerb von Qualifikationen dieser Art von weiterführenden Schulen nicht sehr häufig vermittelt wird. Das Schreiben von Emails und Telefonieren mit englischsprachigen PartnerInnen stellt nun keine unüberwindliche Hürde mehr dar. Auch im Vorstellungsgespräch und bei Präsentationen können die SchülerInnen sich souverän verhalten.

Allen KursteilnehmerInnen, die bis Dezember 2019 an dem Kurs „Wirtschaftsenglisch“ teilgenommen hatten, wird diese Teilnahme auf den Abiturzeugnissen  bestätigt.

Auf den Termin vor der Niederrheinischen IHK zu Duisburg im Winter 2020/2021 bereiten sich schon die nächsten zwei Kurse vor. Durch das erfolgreiche Abschneiden des diesjährigen Kurses motiviert, können die SchülerInnen positiv gestimmt auf dieses Ereignis hinarbeiten.

C. Becker

„Jugend“ debattiert: Erfolge beim Regionalwettbewerb

Finalisten der AG I Lasse Voiticek (2.),  Bjiarne Schneider (4.), Melek Güner (3.), Vincent Hahnen (1.)

Während am 14.02. viele Schüler*innen im Valentinstagfieber schon dem Ende der Unterrichtszeit entgegensahen, befanden sich Vincent Hahnen (9c) und Max Callhoff (EF) im Ratssaal der Stadt Dinslaken. Und ihre Gedanken kreisten um ganz andere gesellschaftliche Themen: Sollte Randalierern auf Sportveranstaltungen zur Strafe der Führerschein entzogen werden (Altersgruppe I) und sollte unsere Region Niederrhein den Klima-Notstand ausrufen (Altersgruppe II)? Beides keine einfachen Fragen, denen sie sich in ihrer jeweiligen Altersgruppe gemeinsam mit drei anderen Schüler*innen verschiedener Schulen des Regionalverbunds Düsseldorf 1 im Projekt Jugend debattiert bald stellen mussten. Denn nach der Begrüßung des Bürgermeisters, Herr Dr. Heidinger, eröffnete die Regionalkoordinatorin und unsere Schulkoordinatorin, Constanze Schneider, offiziell die Debatten. In diesen hieß es für die Debattanten nun, einander aufmerksam zuzuhören, Argumente der Gegenseite zu entkräften und selbst fundierte Argumente entgegenzustellen. In den zwei Qualifikationsrunden, die am 12.02. bei uns in der Schule stattfanden, hatten sie sich bereits vor den unterschiedlichen dreiköpfigen Jurys bewährt. Nun mussten sie dies noch einmal tun, diesmal vor fünf Juror*innen, darunter auch wieder ausgebildete Schüler*innen und Schulkoordinator*innen. 

Maximilian Callhoff (4.), Felix Wieschollek (3.), Rasmus Gamerschlag (2.), Fynn Gleissner (1.)

In beiden Debatten stellte die Pro-Seite die Notwendigkeit einer entsprechenden Maßnahme angesichts der Ineffizienz bisheriger Maßnahmen heraus. Die Kontra-Seite hingegen stellte vor allem die grundsätzliche Effektivität der neuen Maßnahme in Frage. Im Falle der Altersgruppe I machte sie außerdem auf das Risiko der Existenzbedrohung aufmerksam, bei der Altergruppe II auf die fehlende gesetzliche Verankerung eines Klimanotstandes und damit verbundene Regelungen. Nach jeder Runde gab die Jury den Debattanten hilfreiche Rückmeldung und Tipps für künftige Debatten. Das Ergebnis aber verrieten sie noch nicht. Dafür musste sich das Publikum, darunter neben dem Bürgermeister und Stadträten vor allem auch Schüler*innen, bis zum Schluss gedulden. In der Altersgruppe II kamen Fynn Gleissner (Gymnasium in den Filder Benden, Moers) und Rasmus Gamerschlag (Europaschule Krupp-Gymnasium, Duisburg) durch hohe Sachkenntnis und eloquente Gesprächsfähigkeit auf Platz 1 und 2. Maximilian Callhoff punktete mit überzeugendem Auftritt sowie Ausdrucksvermögen und wird sich als Nachrücker in der Altersgruppe II auf den Landeswettbewerb vorbereiten. In der Siegerehrung der Altersgruppe I war dann das OHG-Gejubel dank Besuch der gesamten Klasse 9c groß: Vincent Hahnen machte den ersten Platz und wird am 29.4. im Lehrerausbildungszentrum in Oberhausen die Qualifikationsrunden des Landeswettbewerbs antreten. Zuvor aber wird er zu den wenigen gehören, die ein professionelles Debattentraining auf dem Regionalsiegerseminar in Kronenburg besuchen dürfen. Damit und mit seiner gründlichen Recherche, die er im Regionalwettbewerb bewiesen hat, wird er bestens vorbereitet sein, wenn es wieder heißt “Jugend debattiert”.

 
C. Schneider

Das OHG aus der Vogelperspektive

Im Rahmen der Arbeit der „Imagefilm-AG“ hat unser Schüler Florian Boßerhoff (Jahrgangsstufe 9) ein Drohnenvideo erstellt, das unsere Schule aus der Vogelperspektive zeigt und damit ungewohnte, aber eindrucksvolle Anblicke bietet.