Girls’ Day 2018

Konzentrierte Arbeit am „heißen Draht“

Ende April hat der diesjährige Girls‘ Day stattgefunden. Dabei konnten Mädchen wieder eher männerorientierte Berufe ausprobieren oder in diese Bereiche hineinschauen. Mit Maya Kisling und Leonie Windelschmidt haben auch zwei OHG-Schülerinnen daran teilgenommen, die im Folgenden über ihren Girls‘ Day bei der Energieversorgung Oberhausen AG berichten. Die EVO ist seit über 115 Jahren der Energieversorger von Oberhausen und stellt Strom, Erdgas und Fernwärme zur Verfügung. Überdies betreibt und wartet sie die Strom-, Gas- und Fernwärmenetze und bildet auch in technischen Berufen aus.

Nachdem wir am Morgen gegen circa 8:30 Uhr angekommen waren, versammelten sich alle zur Begrüßung. Zuerst begaben wir uns in einen Technikfachraum und machten mit den Mitarbeitern eine erneute Vorstellungsrunde. In dieser wurde geklärt, welche Berufe wir später ergreifen wollen und warum wir am Girls’ Day teilnehmen. Da es in der EVO viele Berufe mit technischen Hintergrund gibt, haben wir uns zuerst an diesen Bereich gewagt. Dabei haben wir ein Bau-Set für einen heißen Draht bekommen. Dies ist ein Geschicklichkeitspiel, bei dem es darum geht, eine Metallschlaufe um einen gebogenen Eisendraht zu führen, ohne diesen zu berühren. Dieses sollten wir selbstständig zusammenbauen. Dafür mussten wir verschiedene Bauteile, wie zum Beispiel Widerstände, zusammenlöten. Danach haben wir durch unsere beiden Betreuer, die technische Mitarbeiter sind, einen Einblick in die Gasleitungen und Gaszähler des Unternehmens erhalten. An der nächsten Station stand das Thema Solaranlagen im Vordergrund. Wir haben eine kleine Windmühle aus Holz mit integrierter Solaranlage zusammen gebaut. Die Windräder fangen an, sich zu drehen, wenn sie in der Sonne stehen. Am Ende haben wir die Halle für die Herstellung von Rohrverkleidungen besucht. Die Rohrverkleidungen sind zur Isolierung der Gasleitungen bestimmt. Aus diesem Material konnten wir eine Dekoration aus Weichblech zusammenbiegen. Daraus entstand eine Blume. Die Blütenblätter haben wir auf speziellen Geräten zum Biegen von Weichblech in Form gebracht. Zum Abschluss durften wir noch eine riesige Solaranlage in Form einer Pyramide auf dem Dach eines der großen Kraftwerksgebäude besichtigen.

Zum Abschluss haben wir uns alle zum gemeinsamen Mittagessen in der Mensa der EVO getroffen. Gegen 13:30 Uhr endete der Girls’ Day. Am besten hat uns beiden der Zusammenbau und das Löten des Geschicklichkeitspiels gefallen, weil wir dadurch einen sehr guten Einblick in einen technischen Beruf erlangen konnten. Insgesamt hat uns der Girls’ Day gut gefallen, so dass wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder teilnehmen.

Maya Kisling und Leonie Windelschmidt, Stufe EF