„Grüße nach Gambia“: Große Sachspendenaktion

Mit einer tollen Aktion engagierten sich unsere Schülerinnen und Schüler für das Kinderdorf Bottrop in Gambia.

Unsere Sachspende für das Kinderdorf Bottrop in Gambia: über 100 Tische und 150 Stühle, Spinde und Tafeln

Am Samstag, den 14.10.2017 beluden sie bei strahlendem Wetter gemeinsam mit Vertretern des Vereins Kinderdorf Bottrop in Gambia e.V. einen 40-Fuß-Überseecontainer mit Klassentischen und Stühlen. Selbst Tafeln und Farbkästen fanden ihren Weg in den Container.

Unsere Schülerinnen und Schüler beim Verladen der Tische und Stühle in den Überseecontainer

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich im Vorfeld für dieses Projekt ausgesprochen. Bei einem Sponsorenlauf hatten sie schon 6.000 € gesammelt, die als Spende nach Gambia flossen und dort in den Bau einer Mensa umgesetzt werden. Nun sollten mit freundlicher Zustimmung der Stadt Dinslaken ausrangiertes Schulmobiliar und viele andere Dinge ihren Weg nach Gambia finden. In einem gemeinsamen Kraftakt wurden über 100 Tische und 150 Stühle, Spinde und Tafeln aus dem Keller getragen und in den Container geladen. Es war toll zu sehen, mit welcher Begeisterung Schüler, aber auch Lehrer, unser Hausmeister, Referendare und selbst Eltern am Werke waren. Über 70 Helferinnen und Helfer sorgten dafür, dass die Arbeit nach kurzen Stunden erledigt war.

Zwischendurch wurde eine kleine Frühstückspause eingelegt.

Selbstverständlich durften auch kleine Pausen und ein von unserem Mensabetreiber Schollin gesponsertes Frühstück nicht fehlen. Zusammen mit den Vereinsmitgliedern aus Bottrop arbeitete man gemeinsam Hand in Hand, so dass alle glücklich und zufrieden mit ansehen konnten, wie der Container verplombt wurde und nach viereinhalb Stunden das Gelände verließ. Verschifft wird er nach Gambia, einem der ärmsten Länder der Welt. Dort engagiert sich der Verein Kinderdorf Bottrop in Gambia e.V. seit 1985 vor Ort und ermöglicht tausenden jungen Gambianern und Gambianerinnen zum einen eine vorschulische Ausbildung im Kindergarten und zum andern eine Ausbildung in der weiterführenden „Technical Senior Secondary School“ in Brikama.

Kurz vor dem Verplomben des Containers wurde noch schnell eine „Grußkarte“ angefertigt und vor die Ladung gestellt.

„Ich bin froh und auch ein wenig stolz auf unsere Schule, dass sie sich für dieses Projekt stark macht“, sagte unsere Schulleiterin Frau Weidler. „Damit zeigen unserer Schülerinnen und Schüler, dass es neben dem Wissenserwerb auch darauf ankommt, seinen Blick zu erweitern, eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu erkennen und diese auch zu leben“, so Frau Weidler weiter. Zufrieden war auch Herr Steinzen, der den Kontakt zu dem Verein hergestellt hatte. „Dass so viele Schülerinnen und Schüler an ihrem freien Tag in die Schule kommen und mithelfen, finde ich besonders toll. Vor allem wenn man sieht, mit wie viel Begeisterung alle bei der Sache waren“, betonte er.

Gruppenfoto vor dem beladenen und verplombten Container

Der Spendenlauf und die Beladung des Containers soll im Übrigen erst der Startschuss für eine längerfristige Partnerschaft unserer Schule mit dem Verein sein. In einem nächsten Schritt sollen einige Schülerinnen und Schüler selbst nach Gambia fliegen und sich ein Bild vor Ort machen. „Wir möchten, dass es Schülerinnen und Schüler sind, die ihren eigenen Schulkameraden von ihren Erfahrungen berichten. Denn Jugendliche haben bestimmt einen anderen Blick auf das Land und die Kinder dort als wir Lehrer“, erklärte Herr Steinzen, der die Schüler begleiten wird. „Wir sind gespannt, welche tollen Erfahrungen wir in Zukunft noch mit diesem Projekt werden sammeln können, und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Schule in Gambia“, sagte Frau Weidler abschließend.

Los geht’s: Abfahrt mit den besten Grüßen nach Gambia!

Die ersten Schritte sind nun gemacht.

S. Steinzen