Kunst auf dem Kasten

Bulli mit OHG-Logo

Die Mikrowelle gart, das Monster will aus der Kiste und die Mauer muss bleiben. Vor den Sommerferien haben sich Stromkästen rund um das Otto-Hahn-Gymnasium, die zwar innerlich ständig unter Spannung stehen, sich aber rein äußerlich stets als graue Mäuse präsentierten, in überraschende Hingucker im Straßenbild verwandelt. Hinter dem neuen Styling stecken die Schülerinnen und Schüler des Kunst-Einführungskurses der Stufen EF des OHG. Mit Kunstlehrerin Juliane Meyer entwickelten sie Ideen, wie man die Stromkästen nicht einfach nur mit phantasievollen Motiven bemalen, sondern ihre Form einbeziehen und neu interpretieren könnte. So wird eine Station zum antiken Bücherstapel, eine anderer zum Bulli. Dieser parkt auf einer Wiese an der Gerhard-Malina-Straße. Und er trägt nicht das Firmenlogo aus Wolfsburg, sondern den an ein Atommodel angelehnte Schriftzug des OHG.

strom2
Eine Mikrowelle verschönert den Garagenhof

Von Mitte April bis Ende Juni bemalten 21 Schülerinnen und Schüler im 14-tägigen Rhythmus dienstags und donnerstags in kleinen Gruppen sechs Stromkästen am OHG und auf der Gerhard Malina-Straße. In den eckigen Kunstwerken steckt also wochenlange Arbeit. Und bevor die Jugendlichen zu Pinsel und Acryllack griffen, fertigten sie im Unterricht schon detaillierte Entwürfe ihrer Ideen an. Diese sind originell wie verblüffend. Auf der Station an der Meta-Straße fliegen die Pixel-Kästchen des QR-Codes umher und verweisen beim Scannen auf die Homepage des OHG. Und der Stromkasten vor den Garagen an der Ernst-Moritz-Arndt-Straße macht sich sogar unsichtbar.

Der Bücherstapel harmoniert auch farblich perfekt mit dem Grün der umgebenden Hecken und Sträucher

Die Schülerinnen und Schüler malten die Struktur der dahinterliegenden Mauer derart realistisch nach, dass die optische Illusion des „Tarnkastens“ perfekt ist. Auch die Mikrowelle begeistert die Anwohner mit ihrer naturalistischen Darstellungsweise.

Möglich gemacht wurde die Aktion durch die Stadtwerke Dinslaken, die die 6 großen Verteilerkästen zur Verfügung gestellt und die Farben gesponsert haben. So haben am Ende alle gewonnen: Die Stadtwerke haben nun schöne, neu lackierte Stromkästen, die Anwohner freuen sich über den neuen Anblick und die Schüler haben eine tolle Erfahrung gesammelt und sind stolz auf ihre Werke.

Bettina Schack, Juliane Meyer