Planet Bongo braucht Hilfe: Besuch bei Bürgermeister Dr. Heidinger

Die Klasse 5b im Raatssaal der Stadt Dinslaken

Dr. Michael Heidinger hat als Bürgermeister der Stadt Dinslaken sicherlich schon viel erlebt. Eine außerirdische Bitte um irdische Hilfe war jedoch auch für ihn ein absolutes Novum. Er zögerte nicht eine Sekunde mit der Einladung unserer Klasse 5b als Vermittler des außerirdischen Hilfegesuchs ins Rathaus und erlebte dabei auch eine Überraschung.

Alles begann damit, dass die Klasse 5b im Politikunterricht einen Brief von Käpt’n Mosch und Commander Siri vom Planeten Bongo bekam. Die beiden mussten auf der Erde notlanden und berichteten aufgeregt von den völlig chaotischen Zuständen auf dem Planeten Bongo, denn der König des Planeten Bongo gibt das ganze Geld der Bürger für Süßigkeiten und Rennraumschiffe aus. Die Außerirdischen benötigten wirklich Hilfe von den Schülerinnen und Schülern der 5b.

Daraufhin begaben sich alle an die Arbeit. Aber wie funktioniert das eigentlich bei uns in Dinslaken? Na klar: Auch in unserer Stadt muss gut überlegt werden, wie das Geld der Bürger investiert wird. Die Schülerinnen und Schüler der 5b stellten erst einmal fest, dass sich eine Stadt um viele Aufgabenbereiche kümmern muss und die Stadtverwaltung, der Stadtrat und auch der Bürgermeister dabei eine wichtige Rolle spielen. Aber wie genau sieht dies aus? Wie arbeiten diese Organe zusammen, welche Ziele verfolgen sie und wie werden die ganzen Aufgaben erledigt? Die 5b brauchte einen Experten! Aber wer könnte bei der Beantwortung dieser vielen Fragen am besten helfen? Der Bürgermeister! Das war auch die Gelegenheit, nicht nur Käpt’n Mosch und Commander Siri zu helfen, sondern auch den Bürgermeister der Stadt Dinslaken kennenzulernen und ihm viele Fragen zu stellen. Die Schülerinnen und Schüler überlegten zunächst, was ihnen an der Stadt Dinslaken besonders gut gefällt, aber auch, was ihnen nicht so gut gefällt und was verbessert werden könnte.

Politischer Austausch zwischen der 5b und dem Bürgermeister

Mit vielen Fragen und auch Ideen im Gepäck traten sie am Mittwoch, den 27.06.2018 den Weg zum Rathaus an, ein wenig nervös, aber doch entschlossen, den Bongolesiern zu helfen. Begleitet wurden sie von Frau Fuiten, Frau Schmidt und Frau Geiger. Im imposanten alten Ratssaal der Stadt Dinslaken nahm sich Herr Dr. Heidinger viel Zeit und ließ keine Frage offen, manche davon auch an ihn als Privatperson gerichtet. So waren die Schülerinnen und Schüler beispielsweise interessiert, wie alt er sei, ob er Sport treibe, ob er verheiratet sei und Kinder habe und wie viel Zeit für die Familie bleibe. Sie wollten aber auch wissen, warum die Flüchtlinge so weit weg von der Innenstadt untergebracht werden und daher nicht so richtig integriert werden oder ob man nicht etwas gegen die Kondom-Werbung unternehmen könnte, die die Kinder „ganz schön ekelig finden“, wer den Bürgermeister bei seiner Arbeit unterstützt und ob es im Stadtrat auch manchmal „Stress“ gibt.

Gruppenfoto der Klasse 5b mit Frau Schmidt, Herrn Dr. Heidinger, Fau Geiger und Frau Fuiten

Herr Dr. Heidinger beantwortete alle Fragen erschöpfend und mit viel Leidenschaft. Darüber hinaus begeisterten ihn die vielen Ideen und Anregungen der Schüler und Schülerinnen sichtlich und auch er hatte am Ende einen vollen Notizblock. Mit dieser Gesprächsrunde der besonderen Art haben die Schülerinnen und Schüler Politik hautnah erlebt. Sie fühlten sich mit ihren Fragen, Themen und Sorgen sehr gut aufgehoben. Ein Autogramm oder ein Selfie mit dem Bürgermeister zum Abschluss rundete den spannenden und hilfreichen Vormittag für die Schülerinnen und Schüler ab.

Käpt’n Mosch und Commander Siri jedenfalls bestiegen sehr zufrieden und optimistisch ihr repariertes Raumschiff und sind mittlerweile sicher wieder auf Bongo gelandet. Den König haben sie schon umfangreich informiert und versprochen, sich nach den Sommerferien bei ihren Helfern zu melden und von den Veränderungen auf dem Planeten Bongo zu berichten, spätestens aber bei der nächsten Notlandung…

A. Fuiten