Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ 2018

Die Sieger der S I

Die Siegerinnen und Sieger des diesjährigen 16. Schulwettbewerbs im Projekt „Jugend debattiert“ stehen fest: Clara Gorjup (9c), Vincent Hahnen (8c), Tobias Beyer (Q1) und Jan Besseling (Q1) ziehen im März in den Regionalwettbewerb. Maike Mantey (8c), Max Callhoff (9c), Jana Mateika (EF) und Talia Abel (EF) haben sich ebenfalls als Dritt- und Viertplatzierte qualifiziert.

Die SII-Sieger

Denn am Mittwoch, den 13.02.2019 debattierten sie erfolgreich mit den weiteren Klassensiegerinnen und -siegern zu Themen, mit denen sich aktuell auch Politik und Gesellschaft intensiv auseinandersetzen. Die teilnehmenden Debattanten hatten zehn Tage zuvor die Streitfragen erfahren, dazu recherchiert und Pro- und Kontraargumente gesammelt, um schließlich die kurzfristig zugeteilte Position im Zweierteam zu vertreten. Allerdings ging es in den klar strukturierten Debatten des Schulwettbewerbs teils konstruktiver zu als in so mancher öffentlichen Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Verbot privaten Silvester-Feuerwerks (SI-Hinrunde), der Einführung einer bundesweiten Hundeführerscheinpflicht (SI-Rückrunde), eines Schulfachs zur „praktischen Lebensführung“ (SII-Hinrunde) und des generellen Tempolimits auf deutschn Autobahnen (SII-Rückrunde).

Die durchaus kontroversen Themen und angeregten Debatten forderten den aus Schüler- und Lehrerschaft zusammengesetzten geschulten Juryteams erneut eine hohe Konzentration ab. Schließlich mussten sie die vier Bewertungskriterien Sachkenntnis, Ausdrucksfähigkeit, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft genau im Blick haben. Da fielen die Entscheidungen nicht immer leicht. Letztendlich kristallisierten sich doch die oben genannten Siegerinnen und Sieger heraus. Sie alle werden sich bald nach Bekanntgabe auf die für ganz Deutschland geltenden Debattenfragen des Regionalwettbewerbs vorbereiten.

Dieser wird in der Qualifikationsrunde am 6. März sämtliche Schulsiegerinnen und -sieger des Regionalverbunds Düsseldorf 1 (Schulen aus Dinslaken, Duisburg, Moers, Gaesdonk und Wesel) zu uns ins OHG holen. Die Finalrunde des Regionalwettbewerbs am 8. März wird dank der Unterstützung der Stadt auch dieses Jahr im Dinslakener Ratssaal debattiert. Wer in dieser den ersten oder zweiten Platz belegt, qualifiziert sich für die Landesebene und darf an einem dreitägigen Regionalsiegerseminar in Dahlem-Kronenburg teilnehmen. In jedem Fall lernten alle Teilnehmenden einiges dazu, nicht nur zu den Streitthemen selbst, sondern auch zur differenzierten Meinungsbildung, selbstsicheren und begründeten Stellungnahme und fairem, aufmerksamen Austausch vor einem kritischen Publikum.

Jugend debattiert ist ein deutschlandweites Wettbewerbsprojekt, an dem unsere Schule als Projektschule bereits seit 2003 mit Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe teilnimmt. In mehreren Debatten stellen sie ihr Argumentationstalent unter Beweis und vertreten dabei je nach Zuteilung auch mal Positionen, die nicht unbedingt ihrer eigenen Meinung entsprechen. Die Projektschulung, welche bei uns im Fach Deutsch in der 8. Klasse stattfindet, hat das Ziel, Schülerinnen und Schülern zu trainieren, sich zunächst mit gesellschafts- und schulpolitischen Fragestellungen genauer auseinanderzusetzen, d. h. Sachkenntnis zu aktuell in unserer Gesellschaft diskutierten Themen zu gewinnen und eine differenzierte eigene Meinung zu ihnen zu bilden. Diese üben sie, in argumentativen Auseinandersetzungen präzise und klar strukturiert auszudrücken sowie überzeugend zu verteidigen. Sie bilden dabei aber auch ihre Gesprächsfähigkeit aus, indem sie trainieren, einander genau zuzuhören, an die Aussagen der anderen anzuknüpfen und auf sie einzugehen. Insgesamt dient das Projekt also einer Reihe von Grundlagen, die ihren Beitrag zu einer gesunden Demokratie ermöglichen.

Wir wünschen den Gewinnerinnen und Gewinnern viel Erfolg auf der Regionalebene!

C. Wendt