Besuch im Düsseldorfer Filmmuseum

„Rasante Action“ im Filmmuseum: Im Auto vor der Leinwand

Die Klassen 6b und 6d haben im Januar das Filmmuseum in Düsseldorf besucht. Dort gab es eine Sonderausstellung über Special Effects und die Filmherstellung.

Bei der Führung durch das Museum konnten wir in bestimmten Ausstellungsbereichen auch Dinge ausprobieren. Dabei lernten wir zum Beispiel, wie man im Film ein Auto auf einer Landstraße fahren kann. In Wirklichkeit stand ein halbes Auto vor einer Leinwand, auf der eine Straße in Bewegung zu sehen war. Einige von uns haben sich hineingesetzt, während andere davon mit dem Handy tolle Filme gemacht haben. Und wir haben gesehen, wie man Fantasy-Filme mit realen Menschen im Studio herstellt. So haben wir auch einen Green Screen ausprobieren können und waren damit als Klasse auf einmal im Wald oder im WDR-Studio für die Sendung „Lokalzeit“.

In einem kleinen Kinozelt haben wir „Shaun das Schaf“ gesehen und dabei etwas über die Stop-Motion Technik erfahren: Kleine Knetfiguren werden dabei immer ein kleines Stückchen bewegt und ein Bild wird davon gemacht. 24 Bilder pro Sekunde ergeben dann die Bewegung von z. B. Shaun dem Schaf.

Manche von euch denken vielleicht, dass Schauspielern einfach ist, aber das stimmt nicht. Manche Schauspieler müssen 2 bis 4 Stunden in der Maske sitzen oder tragen den ganzen Tag schwere Kostüme.

Der Besuch des Museums hat uns viele Facetten des Films gezeigt – schaut es euch doch auch mal an!

Johanna Gerling, Tia Grütjen, Viktoria Heyne, Klasse 6d